Ein Foto sagt mehr als tausend Worte

Dienstag, 31. Mai 2016

Wasserleitungskataster optimieren: Fotos von Wasserzählern zu Hausanschlüssen verlinken

Der Wasserverband Stögersbachtal versorgt die südburgenländischen Gemeinden Loipersdorf mit Kitzladen, Markt Allhau mit Buchschachen, Wolfau, Wörterberg sowie Stinatz Nord, und damit fast 5.000 Einwohner, mit rund 300.000 m³ Wasser jährlich. rmDATA GeoDesktop unterstützt den Wasserverband dabei, die 170 km Leitungslänge zu verwalten und Ergänzungen selber fortzuführen.

 

Der Wasserleitungskataster wird in hoher Qualität von einem Ingenieurbüro für Kulturtechnik als rmDATA Geodatenbank geliefert. Die Anwender der GIS-Software im Wasserverband möchten zusätzlich auch geplante Leitungen und deren Verlauf in ihrem GIS betrachten. Das Ganze verknüpft mit zusätzlichen Geodaten, wie z. B. Luftbildern, der digitalen Katastralmappe (DKM) oder Gebäudeadressen, ergibt eine sehr gute Entscheidungsgrundlage für die nächsten Investitionen des Wasserverbandes.

 

Wie werden also geplante Leitungen dargestellt? Ganz einfach: In einer eigenen Datenbank werden mit wenigen Klicks die benötigten Leitungen, Schieber und Hausanschlüsse eingetragen. Diese können danach ein- und ausgeblendet werden. Anschließend folgen die Berechnung der Kosten der Erweiterung, Modellierungen bzw. Berechnung der Lastfälle etc.

Eine Abrundung des Wasserleitungskatasters wird mit Hilfe der Editierfunktion in rmDATA GeoDesktop erledigt: Fotos von Wasserzählern werden den Hausanschlüssen zugeordnet. So stehen alle Informationen zum Kunden (Verbraucher) zur Verfügung.


Top

rmDATA GmbH

Technologiezentrum Pinkafeld

Industriestraße 6
7423 Pinkafeld, Österreich
Tel.: +43 3357 43333
Fax: +43 3357 43333-76
E-Mail: office@rmdata.at
www.rmdata.at