Neues in rmDATA GeoDesigner 2018.3

Warum ein DWG-Export im AutoCAD-basierenden rmDATA GeoDesigner Ihre tägliche Arbeit vereinfacht.

Die auffälligste Neuerung in rmDATA GeoDesigner 2018.3 ist der Darstellungsmanager. Und es gibt in der aktuellen Version einige weitere Neuerungen.

Erweiterungen

Lassen Sie mich mit den Neuerungen beginnen, die Sie sowohl in rmDATA GeoMapper als auch in GeoDesigner finden. Denn sehr viele Entwicklungen, die wir in einem unserer Grafik-Produkte umsetzen, finden sich auch im „Schwesterprodukt“ wieder. Das ist ein großer Vorteil für alle Anwender, denn so werden Anforderungen von unterschiedlichen Seiten in beiden Produkten gleichzeitig verfügbar. Eine solche Erweiterung ist auch die polygonale Selektion und damit verbunden der neue Befehl „Auswahl invertieren“. Mit diesen beiden Befehlen selektieren Sie zum Beispiel zuerst das Interessensgebiet innerhalb eines großen Datenbestandes, invertieren die Auswahl und löschen danach alle Daten außerhalb des Interessensgebiets. Schnell und einfach erhalten Sie einen kompakten, übersichtlichen Datenbestand.
Eine weitere Neuerung ist das optionale Einfügen von Stützpunkten bei Lini-enzügen. Diese Option können Sie jetzt während der Bearbeitung einfach ein- und ausschalten. Näheres dazu finden Sie in der Versionsinformation zu rmDATA GeoMapper und rmDATA GeoDesigner.

 

Neuerungen in GeoDesigner

Die Planerstellung in rmDATA GeoDesigner erfolgt schon immer mit AutoCAD-Funktionen. Diese haben wir einerseits in die Programmoberfläche von GeoDesigner integriert und andererseits mit einigen zusätzlichen Funktionen aufgewertet. Dadurch können Sie mit rmDATA GeoDesigner unterschiedliche Darstellungen oder Ansichten Ihrer Daten in einem Plan gemeinsam darstellen. Das nutzen Sie zum Beispiel für Teilungspläne oder für Details im Plan. Mit der neuen Version wird hierbei der Darstellungsmanager voll unterstützt.

 

DWG-Export für die Datenlieferung

Ich bin Ihnen noch die Antwort auf meine Einleitungsfrage schuldig. Ganz einfach: Unterschiedliche Schnittstellen verlangen unterschiedliche Lieferungen: z. B. mit vollständigen Layer- und Blockdefinitionen (oder eben nicht) oder mit 2D- oder 3D-Darstellung. Das sind nur zwei Beispiele für Anforderungen, die Sie nun ganz einfach beim Export durch die entsprechenden Optionen erfüllen.


Lassen Sie sich diese und weitere Neuerungen der aktuellen Versionen nicht entgehen – aktualisieren Sie Ihre Software am besten noch heute!

Thomas Marschall
Produktmanager, rmDATA Vermessung   

Top